Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kindern.

Wie kann wer helfen?

Moderator: Klaus

taly-alt
Beiträge: 2
Registriert: Do 25. Nov 2010, 19:33

Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kindern.

Beitragvon taly-alt » Do 25. Nov 2010, 19:34

Geschrieben: 25.07.2008 17:53
--------------------------------------------------------------------------------

Es ist nicht einfach seine eigenen Kinder groß zu ziehen,wenn man auf sich fast allein gestellt ist.Man möchte alles richtig machen,und da tauchen schon die ersten Fehler auf.Meine Jungens sind jetzt 34,26 und 22Jahre alt.Der älteste studiert in Bielefeld.Der Zweite hat es mit den PC's.und der jüngste ist ausgebildeter Kaufmann im E-hadel.Er hat seine Ausbildung mit "1"abgeschlossen,hatte die Möglichkeit noch ein Jahr Schule dran zu hängen und hätte dann selbstständig eine Filiale Übernehmen können.Hätte für das eine Jahr Schule monatl.1480€ bekommen.Ich weiß nicht was ich da verkehrt gemacht habe.Jetzt ist er arbeitslos.Und mir tut es sehr weh.Vielleicht brauch ich Abstand,um die Dinge,die da passiert sind in einem anderen Licht zu sehen.An eure Meinung dazu ist mir sehr gelegen.Danke :icon_haeh :icon_haeh :icon_haeh

Monika-alt
Beiträge: 6
Registriert: Di 23. Nov 2010, 21:21

Re: Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kinde

Beitragvon Monika-alt » Do 25. Nov 2010, 19:35

Geschrieben: 25.07.2008 20:00
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo taly,
ich habe das grosse Glück, meine beiden nicht alleine erziehen zu müssen. Trotzdem mache ich mit Sicherheit Fehler in der Erziehung. Mein Mann ist eher der strenge Part in der Erziehung, ich dagegen gebe oft nach. Ich habe mir mal geschworen, wenn ich Kinder habe, sollen sie es besser haben als ich. Genau da mache ich meine Fehler. Meine Kinder werden geliebt, sie wachsen wohlbehütet auf und sie bekommen genug zu essen. Es ist bei mir einfach so, das ich meinen Kindern alles recht machen möchte. Ich weiß, daß das falsch ist, und ich meinen Kindern keinen Gefallen damit tue. Aber ich denke dabei immer an meine eigene Kindheit.

Liebe Grüsse
Monika

Sarahs-alt
Beiträge: 1
Registriert: Do 25. Nov 2010, 19:36

Re: Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kinde

Beitragvon Sarahs-alt » Do 25. Nov 2010, 19:37

Geschrieben: 25.07.2008 20:30
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Taly!

Da mit Sohn tut uns echt leid. Aber so sind die Dinge nun mal. Dafür kannst du oder deine Erziehung gar nicht für.

Jeder "normale" Muter/Eltern wollen das es den Kindern immer gut geht.
Aber was genau brauchen Kinder eigentlich? Diese Frage stellen wir uns immer wieder. Sie brauchen Liebe, aufmerksamkeit und viele andere dinge die keiner mit Geld kaufen kann.
Und es gibt keine "perfekten" Eltern.

Ich denke wenn du dir Mühe gibst dann warst und bist du die beste Mutter für deine Kidies gewesen. Und bist e heute betimmt auch noch.

Wnen deine Kinder so groß schon sind, und du den Mut hast, dann frag sie doch mal danach. Wie sie so ihrer Kindheit ehen. Ob sie gerne Kind waren. Ob sie über Jahre etwas vermisst ahben, wie z.b. die Liebe.

Ich ziehe vor dir den Hut und gebe dir meine Hochachtung, denn es ist nie leicht Kinder alleine groß zu ziehen und schon gar nicht drei Kinder....

viele liebe grüße Sarahs

DJGieba-alt
Beiträge: 24
Registriert: Fr 19. Nov 2010, 18:59

Re: Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kinde

Beitragvon DJGieba-alt » Do 25. Nov 2010, 19:38

Geschrieben: 25.07.2008 21:08
--------------------------------------------------------------------------------

ne ich würde auch nicht sagen das, das an der erziehung liegt.
deine kinder haben doch echt was drauf, was ich so gelesen habe.
das gibt mir mut, das ich es auch schaffen kann meine kinder alleine zu erzeihn.

Zwergenkönig-alt
Beiträge: 78
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 12:36

Re: Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kinde

Beitragvon Zwergenkönig-alt » Do 25. Nov 2010, 19:38

Geschrieben: 25.07.2008 23:54
--------------------------------------------------------------------------------

Guten Abend, taly,
ich denke nicht, das Du Dir Vorwürfe machen solltest! Du hast doch alles, was Du konntest, für Deine Jungs getan, und jeder hat einen vernünftigen Beruf??
Das es mit dem jüngsten nichts so geklappt hat--------das kommt in den besten Familien vor. Heutzutage kann jeder von heute auf morgen arbeitslos werden, das muß doch nicht an Deinem Sohn liegen!?
Und das er nicht noch ein Jahr die Schulbank drücken wollte; da kenne ich einige.
Was studiert denn Dein Großer? In welchem Semester ist er?Liebe Grüße
zwergenkoenig :icon_freu

Lilli-alt
Beiträge: 37
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 12:38

Re: Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kinde

Beitragvon Lilli-alt » Do 25. Nov 2010, 19:39

Geschrieben: 26.07.2008 02:57
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo taly

Auch ich denke, dass Du nichts verkehrt gemacht hast bei Deinen Jungs.
Ich denke, spätestens dann, wenn er merkt, dass mit den paar "Talern" vom Amt nicht viel anzufangen ist, wird er sich wieder aufrappeln. Kopf hoch...alles Gute für Dich... :icon_freu

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kinde

Beitragvon Klaus-alt » Do 25. Nov 2010, 19:40

Geschrieben: 26.07.2008 08:59
--------------------------------------------------------------------------------

Hi taly

Soweit es Dein Beitrag zuläßt, scheinen Deine Jungs ja ihren Weg gemacht zu haben.
Wenn sich nun Dein Jüngster aus welchen Gründen auch immer, mal so etwas wie eine schöpferische Auszeit genommen hat, dann besteht meiner Ansicht nach noch längst kein Grund zur Panik.
In dem Alter dürfen junge Menschen meiner Ansicht nach durchaus noch das Recht und Möglichkeiten nutzen, um sich beruflich eventuell noch mal völlig neu umzuorientieren.

Zu dieser Gesamtproblematik habe ich erst kürzlich eine längere Abhandlung verfasst und werde sie in Kürze auch hier ins Forum stellen.

Ohne jede weitere Hintergrundinformation würde ich dahin tendieren, ihm die Zeit einzuräumen die er benötigt, um ohne zusätzlichen äußeren Druck seinen weiteren Weg zu finden.
Ich wünsche Euch weiter alles Gute und Frieden im gemeinsamen Miteinander. :icon_freu
LG Klaus

taly-alt
Beiträge: 2
Registriert: Do 25. Nov 2010, 19:33

Re: Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kinde

Beitragvon taly-alt » Do 25. Nov 2010, 19:41

Geschrieben: 26.07.2008 13:26
--------------------------------------------------------------------------------

Ich möchte euch vielmals danken.Es ist doch schön,wenn man Freunde hat,auch wenn man sie nicht persönlich kennt.Alleine das Reden miteinander ist schon eine große Hilfe. :icon_toll :icon_toll :icon_toll Aber eines weiß ich,der Jüngste hat sein Tun schon bereut.Aber es ist nun zu spät.Vielleicht mußte er diese Erfahrung machen. VIELEN DANK FÜR EURE NETTE ANTEILNAHME.

Sazeni-alt
Beiträge: 22
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:46

Re: Ehemaliges Heimkind und der Umgang mit den eigenen Kinde

Beitragvon Sazeni-alt » Do 25. Nov 2010, 19:42

Geschrieben: 26.07.2008 21:07
--------------------------------------------------------------------------------

taly, dein Junge hatte vielleicht für sich selbst gesehen, dass die Verantwortung zu viel für ihn ist.
Kinder sollen sich in dem Alter doch ihren eigenen Weg suchen. Wieso bist du enttäuscht, frage dich das mal, sind vielleicht deine Ansprüche zu hoch.
Ein Abschluß mit eins heißt doch noch lange nicht, er ist auch für solche Arbeit geeignet.
Du als Mama hast ihn den besten Start geebnet und da kannst du doch sehr stolz sein und nun geht er seinen Weg.


Zurück zu „ex-Heimkinder - Wünsche - Hoffnungen - Ziele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast