Frage

Karriere, Absturz und Erwachen.

Moderator: Klaus

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Frage

Beitragvon Klaus-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:27

Geschrieben: 15.05.2007 17:27
--------------------------------------------------------------------------------

Hi Mia :icon_gruss

Du MUSST gar nichts, sondern könntest, sofern Entfernungen keine Rolle spielen würden, sowohl zu Deinem ehemaligen Heim, und/oder ins Landesjugendamt fahren um Deinen Wunsch dort persönlich und kurzumwunden vorzutragen.
Wie sich zeigt, ist diese Idee für Dich nicht besonders praktikabel. Daher wirst Du dort entweder anrufen, oder Deinen Wunsch schriftlich beantragen müssen.
Sollte eigentlich eine überwindbare Aufgabe darstellen.
Also, nun aber frisch ans Werk. :icon_freu

Ines-alt
Beiträge: 12
Registriert: Do 18. Nov 2010, 07:11

Re: Frage

Beitragvon Ines-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:29

Geschrieben: 17.05.2007 23:46
--------------------------------------------------------------------------------

.... Zu Deinem Verständnis sei aber angemerkt, dass derlei Verwaltungsakten von Gesetzt wegen etwa 30 Jahre lang aufbewahrt werden.


Das scheint nicht überall der Fall zu sein.
Als ich meine Akte haben wollte, persönlich beim JA vorsprach musste ich einen formlosen Antrag auf Akteneinsicht stellen. Ich sollte dann am nächsten Tag zur Akteneinsicht vorbei kommen .... und siehe da, es war keine Akte mehr da von mir, lediglich 2 Blätter fand man noch.
Ob man die nun an einer Pinwand im Archiv fand kann ich nicht sagen. ;-)
Ich weiss nur das es bei mir so lief und die 30 Jahresfrist auch nicht abgelaufen war.

LG Ines

Hegele-alt
Beiträge: 10
Registriert: Sa 20. Nov 2010, 13:34

Re: Frage

Beitragvon Hegele-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:30

Geschrieben: 07.06.2007 21:31
--------------------------------------------------------------------------------

Von wegen 30 Jahre aufbewahren!

Fragte am 25.06.2007 um Akteneisicht meiner Akte beim Jugendamt Rastatt an. Antwort des Jugendamtes: Akten werden alle ca. alle 15 Jahre aufbewahrt und dann vernichtet, auser die Heimeinweiseung wurde über das Vormundschaftsgericht angordnet ( in meinem Fall ). Diese würden unbegrenzt aufgehoben. Am 04.07.2007 rief mich das Jugendamt an und teilte mir mit, meine Akte wäre vernichtet. :icon_haeh

Meine Zeit im Kinderheim liegt 29 Jahre zurück.

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Frage

Beitragvon Klaus-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:31

Geschrieben: 09.06.2007 19:10
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Hegele

Vorab möchte ich auch Dich hier herzlich willkommen heißen und wünschen, dass Du hier findest wonach Du suchst. :icon_freu
Ich denke mal in erster Linie alte Weggefährten/Innen.
Was Deine Erfahrung anbetrifft, so würde ich Dir trotz der negativen Auskunf empfehlen, Dich mit Deiner Frage mal direkt an das übergeordnete Landesjugendamt zu wenden.
Und nicht zu vergessen, halten häufig auch die ehemaligen Heime noch entsprechende Akten auf.
Ein Versuch ist es alle mal Wert, denn zu verlieren hast Du ja nun wahrlich nichts. Du kannst nur gewinnen.
Hier ist der Link zur Übersicht aller Landesjugendämter.
http://www.bagljae.de/Landesjugendaemter/ListeLja.htm

Ich wünsche Dir viel Erfolg.
Über eine kurze Rückinfo freuen sich hier bestimmt noch weitere User.
Dir und allen anderen noch ein erholsames Wochenende wünschend. :icon_freu
Klaus

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Re: Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:31

Geschrieben: 16.06.2008 10:21
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Klaus, hab leider meine Daten nimmer.
Ich wollte nur sagen das ich die Akte nicht bekommen hab.
Es wären Daten dritter drinstehen und wenn diese rausgelöscht werden, wäre das Ganze nicht mehr verstehen :icon_schock

Gruß Mia

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Frage

Beitragvon Klaus-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:32

Geschrieben: 16.06.2008 12:06
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo mia

Jetzt wollte ich Dir ein neues Passwort zusenden, die Mail kam jedoch als unzustellbar zurück.
Melde Dich bitte noch mal per email bei mir, dann kommen wir sicher weiter.
Vermutlich auch in Deiner Sache zur Akteneinsicht.
Bis später :icon_freu
LG KLaus

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Re: Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:34

Geschrieben: 16.06.2008 16:28

--------------------------------------------------------------------------------

Wie ich schon in der Mail geschrieben hab.
Ich darf die Akte nicht erhalten, da Daten dritter drin stehen und diese müßten damit erst einverstanden sein. :icon_gruss

Sazeni-alt
Beiträge: 22
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:46

Re: Frage

Beitragvon Sazeni-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:34

Geschrieben: 16.06.2008 17:13
--------------------------------------------------------------------------------

Mia die Personen Dritter müssen nur eingeschwärzt werden und nicht dessen Erlaubnis vorliegen. Die Ämter versuchen es gern, gehe zum RA oder einer Hilfsorganisation in deiner Nähe, sie helfen dir dabei auch die Anträge für dich zu stellen. Beharrlichkeit führt zum Ziel.

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Re: Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:35

Geschrieben: 16.06.2008 17:19
--------------------------------------------------------------------------------

Ich hatte mit den geschrieben, der mich über die Jahre dort betreut hat...
Im Heim hatte ich schon nachgefragt, was sie mir geschickt haben, war höchstens das was sie noch da hatten (Zeugnisse... daten von Taufe....)

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Frage

Beitragvon Klaus-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:36

Geschrieben: 16.06.2008 20:09
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Mia

Kann mich sazeni nur anschließen.
Ich denke ein Anwaltsschreiben, dürfte Deinen Wünschen erheblich Vorschub leisten.
Zumal ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, in welcher Weise in Deinen Akten die Rede von Dritten sein soll.
Kann sich doch eigentlich nur um Betreuungskräfte handeln.
Haben Sie Dir mitgeteilt, um welche Drittpersonen es sich handelt, die Du um Freigaberecht bitten kannst.
Oder hat sich die Heimverwaltung bis jetzt in irgendeiner Weise bemüht diese Rechte zu erlangen?
Also Mia nur nicht locker lassen, auch wenn es so aussieht als hätten Sie nicht die Absicht Dir Einblicke zu gewähren.

Hast Du alternativ auch mal versucht, Dein einst zuständiges Landesjugendamt um Akteneinsicht, bzw. Überlassung zu bitten?
Falls noch nicht geschehen, dann nix wie schnell zum Telefonhörer greifen, zuständiges Landesjugendamt raussuchen und durchfragen, bis Du den zuständigen Verwaltungsmenschen an der Strippe hast.

Und bitte nicht zu enttäuscht sein, wenn die Akte nicht Deinen Erwartungen entspricht. Könnte nämlich gut sein, dass die eine oder andere Seite fehlt.

Trotzdem, wer nichts wagt, kann nichts gewinnen.
In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Erfolg
Mit besten Grüßen :icon_freu
Klaus


Zurück zu „Die Zeit danach“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast