Frage

Karriere, Absturz und Erwachen.

Moderator: Klaus

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:15

Geschrieben: 09.05.2007 12:29
--------------------------------------------------------------------------------

Ich hab 8 Jahre in einen Heim gelebt,
kann man eigendlich diese Akte bekommen, die in diesen Aufendhalt geführt wurde??
Ich ja schließlich ein paar wichtige Jahre die dadurch verloren gegangen.

Gruß

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Frage

Beitragvon Klaus-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:16

Geschrieben: 09.05.2007 22:53
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo mia

Herzlich willkommen an diese Stelle. :icon_freu
Deine Akte bekommst Du gewöhnlich von Deinem ehemaligen Heim.
Die Anschrift der Einrichtung wirst Du sicher allein in Erfahrung bringen können.

In der Regel besitzen auch die Landesjugendämter einen Satz Deiner Akten.
Welches für Dich in Frage kommt entnimmst Du bitte dem Link.
http://www.bagljae.de/Landesjugendaemter/ListeLja.htm
Ich habe meine Akte sowohl von meinem ehemaligen Heim, wie auch vom Landesjugendamt bekommen.
Dir einen ähnlich positiven Erfolg wünschend.
Mit besten Grüßen
Klaus

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Re: Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:17

Geschrieben: 10.05.2007 21:34
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Klaus,
die Adresse hab ich ja noch vom Heim
Also soll ich nun das Heim oder das Jugendamt anschreiben.
Sind ja jetzt 2-3 Jahre vorbei.
soll ich dort an besten hinschreiben oder Tele.
Was soll man sagen/schreiben ? :icon_haeh

Gruß Mia

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Frage

Beitragvon Klaus-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:18

Geschrieben: 11.05.2007 12:28
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Mia

Wenn Deine Heimzeit noch nicht so lange her ist, dann wirst Du vermutlich die eine, oder den anderen Heimverwaltungsmenschen noch kennen. Von daher bietet sich für Dich hier besser ein telefonischer Anruf an. In dem Du neben allgemeiner Konversation den Wunsch äußerst Akteneinsicht zu bekommen. Und danach fragst, ob Sie Dir eine Kopie der Akten gegen Erstattung der Kopierkosten zusenden können, oder ob Du sie persönlich abholen kommen müsstest.
Lass Dich nicht abwimmeln, denn Du hast heute zumindest Akteneinsichtsrecht.
Schlimmstenfalls lassen Sie Dich nur unter Aufsicht Einblick in die Akten nehmen.
In diesem Fall vergiss bitte nicht Kulli und Block für Notizen mitzunehmen.

In der Regel verhalten sich sowohl Landesjugendämter, wie auch Heimverwaltungen beim Wunsch um Akteneinsicht recht kooperativ und freundlich.
Da zumindest in meinem Fall die Akten aus der Heimverwaltung ausführlicher waren, als die des Landesjugendamtes, würde ich in jedem Fall bei beiden Stellen vorstellig werden.

Sollte Dir der Mut zu einem persönlichen Telefongespräch fehlen, dann richte Deinen Wunsch gleich zusammen mit einer Personalausweiskopie an die entsprechende Stelle.
Mit Recht soll damit sichergestellt werden, dass kein unbefugten Akteneinsicht erlangen.
Also nur Mut, Du wirst vermutlich überrascht sein, wie zuvorkommend Dein Anliegen behandelt wird.
Mit besten Grüßen :icon_freu
Klaus

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Re: Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:20

Geschrieben: 11.05.2007 14:12
--------------------------------------------------------------------------------

Mit kurz vorbeischauen schaut schlecht aus.
Das Heim ist im Sauerland (NRW) und ich wohn in Bayern :icon_toll
Für das Jugenamt hat die akte doch eh kein nutzen mehr, die nimt doch nur unnötig platz weg :icon_freu

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Re: Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:21

Geschrieben: 14.05.2007 13:48
--------------------------------------------------------------------------------

lebt dieses Forum überhaupt?? :icon_haeh :icon_hilfe :traurig

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Frage

Beitragvon Klaus-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:22

Geschrieben: 14.05.2007 21:15
--------------------------------------------------------------------------------

:icon_freu na ja, viel Leben ist hier zur Zeit wahrlich nicht erkennbar.
Woran es liegt? - Ich würde sagen, an mangelndem Interesse.
Es sei denn es geht übereinander her - so hat die Erfahrung gezeigt, dann wäre sofort wieder Leben in der Bude.
Wenn ich es denn zuließe :icon_gruss
Nee, sowas muss wirklich nicht sein.

Wenn hier im Moment auch kaum was los ist, so erfüllt das Forum dennoch seinen Zweck. Zumindest hoffe ich, konnte Dir ein wenig im Sinne Hilfe zur Selbsthilfe weiter geholfen werden.
Einfach mal probieren. Du hast nichts zu verlieren. :icon_gruss
Ciao Klaus

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Re: Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:25

Geschrieben: 14.05.2007 22:19
--------------------------------------------------------------------------------

Mit kurz vorbeischauen schaut schlecht aus.
Das Heim ist im Sauerland (NRW) und ich wohn in Bayern :icon_toll
Für das Jugenamt hat die akte doch eh kein nutzen mehr, die nimt doch nur unnötig platz weg :icon_freu

----------------------------------------------------------------------------------
Hab mich eigendlich auch nur wegen der Akten-geschichte reg.

Klaus-alt
Beiträge: 425
Registriert: Do 18. Nov 2010, 06:30

Re: Frage

Beitragvon Klaus-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:26

Geschrieben: 15.05.2007 00:15
--------------------------------------------------------------------------------

Hi Mia

„Deine Akte“ hat wohl sicher weder für Dein ehemaliges Heim, noch für ein Landesjugendamt irgendeinen Nutzen. Wohl aber für so manche ex-Heimkinder, die z.B. auf die schiefe Bahn geraten sind und mit ihrer abrufbaren Akte auf mildernde Urteile hoffen dürfen.
Traurig, aber durchaus erlebbare Realität.

Muss und wird auf Dich vermutlich nicht mal zutreffen. Zu Deinem Verständnis sei aber angemerkt, dass derlei Verwaltungsakten von Gesetzt wegen etwa 30 Jahre lang aufbewahrt werden.
Von daher ist es völlig egal, aus welchen Gründen Du Einsicht in Deine ehemaligen Akten begeherst.
Brauchst Du nicht mal begründen.
Also los. Wenn Du Einsicht in Deine Akten haben möchtest, dann wende Dich mit Deinem Wunsch am besten sowohl an Dein ehemaliges Heim, wie auch an das Landesjugendamt.
Reagieren werden mit ziemlicher Sicherheit, beide Einrichtungen.
Bewegen, wirst Du Dich aber zunächst erst mal selbst. :icon_gruss
Dir viel Erfolg wünschend. :icon_freu
Klaus

mia-alt
Beiträge: 10
Registriert: Mi 24. Nov 2010, 15:13

Re: Frage

Beitragvon mia-alt » Mi 24. Nov 2010, 15:26

Geschrieben: 15.05.2007 13:42
--------------------------------------------------------------------------------

Also muß ich ja extra hinfahren oder wie ? :icon_haeh
Bin ja ein halben Tag unterwegs :icon_gruss


Zurück zu „Die Zeit danach“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast