Entschädigung als Härtefall gemäß OEG

Moderator: Klaus

Benutzeravatar
Klaus
Beiträge: 38
Registriert: Mi 17. Nov 2010, 15:12
Wohnort: Alzenau

Entschädigung als Härtefall gemäß OEG

Beitragvon Klaus » Sa 25. Dez 2010, 09:39

Nachdem sich Kirche und Staat am runden Tisch darauf verständigt haben, ehemalige Heimkinder für ihre erlittenes Leid nicht zu Entschädigen,
siehe: http://www.ex-heimkinder.de/Entschaedigungsloesung.htm

ergibt sich für Betroffene möglicherweise eine andere Möglichkeit um zu einer Opferentschädigung gemäß dem Opferentschädigungsgesetzt zu kommen.
Dieses tritt, in Härtefällen auch dann ein, wenn die Schädigungen noch vor Einführung des Opferentschädigungsgesetzes 1976 erfolgten.

Dazu bitte nachfolgenden Link einfach mal durchlesen und schauen ob Du auch unter die Härtefallregelung fallen könntest. Wenn ja dann nix wie ab mit dem Entschädigungsantrag.
Dieser dürfte meines Wissens nach keinen Einfluss auf mögliche weitere Entschädigungsbestrebungen, etwas durch den Verein ehemaliger Heimkinder haben.

So und hier der Link:
http://hpd.de/node/10920
Eine gerecht Welt fängt damit an, unsere Mitmenschen an unserer eigenen Lebensfreude teilhaben zu lassen.

Zurück zu „Tipps - Tricks und weitere Hilfen von User zu User“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast